[REVIEW] E. L. James: Shades of Grey // Geheimes Verlangen

Montag, 30. Juli 2012

Autor/in: E. L. James
Erscheinungsjahr: 2012
Originaltitel: Fifty Shades of Grey
Verlag: Goldmann
Preis: 12,99€
Seiten: 603
Notes: Teil 1 der Shades of Grey-Trilogie.

Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den reichen und ebenso selbstbewussten wie attraktiven Unternehmer Christian Grey kennen - und möchte ihn eigentlich schnellstmöglich wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. So sehr sie sich aber darum bemüht: Sie kommt von ihm nicht los. Denn Christian hat etwas in ihr berührt, das sich seitdem nicht mehr verdrängen lässt. Und als Christian einige Zeit später wieder vor ihr steht, kann sie nicht anders, als ihren Gefühlen nachzugeben. Von da an ist nichts mehr wie zuvor. Denn Christian führt Ana ein in eine dunkle, gefährliche Welt der Liebe - in eine Welt, vor der sie zurückschreckt und die sie doch mit unwiderstehlicher Kraft anzieht ...

Anastasia Steele ist einundzwanzig Jahre alt und reichlich unbedarft. Sie steht kurz vor ihrer Abschlussprüfung am College und strebt eine Karriere in der Buchbranche an. Als sie eines Tages ihre Mitbewohnerin Kate bei einem Interview für Kates Studentenzeitung vetritt, lernt sie Christian Grey kennen. Christian ist unglaublich reich, unglaublich attraktiv und noch dazu einer der einflussreichsten Männer um Vancouver herum. Und natürlich lässt Ana insbesondere seine Attraktivität nicht kalt. Allerdings passen weder Greys Arroganz noch seine Kontrollsucht so ganz in Anas Bild der männlichen Helden aus ihren geliebten Büchern.

Als Ana den Millionär bald darauf wiedertrifft, ahnt sie noch nicht, dass hinter seinem Gebaren noch so viel mehr steckt als sie auch nur ahnen kann. Doch zunächst einmal legt er ihr wahrhaft die Welt zu Füßen, so dass Ana immer mehr und mehr in seinen Bann gerät. Aber nicht alles ist Gold, was glänzt. Und Ana lernt allzu bald eine Seite an Christian kennen, von der sie nicht zu träumen gewagt hätte. Denn Christian hat sein Spielzimmer mit allem, nur nicht mit einer Playstation ausgestattet ...

Was soll ich sagen? In den letzten Wochen war dieses Buch ja Diskussionsthema Nummer 1. Und da ich ja nun auch mal mitreden wollte, habe ich das Buch also gelesen. Nachdem es scheinbar nur Leser gibt, die das Buch entweder unterirdisch schlecht oder aber unglaublich gut fanden, muss ich wohl zugeben, dass ich mich vom Endresümee her eher in der goldenen Mitte befinde. Dieses Buch hatte Seiten, die mich zum Lachen gebracht haben und die wirklich gut waren. Auf der nächsten Seite ging es dann aber wieder los mit Anas absolut nervigem Charakter - und dann war mein Lachen von zuvor gleich wieder vergessen.

Und wenn ich ehrlich bin, dann haben mich Anastasias ständige Ausbrüche von "köstlich", "Oh", "lecker" und "atemberaubend" und so weiter, fast auf die Palme gebracht. Nehmen wir dann noch dazu, dass dieses Buch noch immer von vorne bis hinten durch und durch als Fanfiction zu erkennen ist, obwohl man es für Geld kaufen muss, so dachte ich ja erst, dass das Buch bei mir nicht einmal eine einzige Welt bekommen würde. Aber dann konnt diese verspielte Seite von Edward ... äh, ich meine natürlich Christian ins Spiel, die einfach alles wieder rausreißt.

So. Das war sie dann also - meine ganz und gar seriöse und auch für Minderjährige problemlos lesbare Rezension. ;)


[Hörbuchregal] Aufbau #1 Juli 2012

Samstag, 28. Juli 2012

Meine neuen Hörbücher gibt es in diesem Monat mal last minute. Weil ich irgendwie gar nicht dazu gekommen bin, mir neue Lesungen zu besorgen - bis jetzt jedenfalls. Die drei einzigen Hörbücher in diesem Monat sind dann also ...

[REVIEW] Cindy Spencer Pape: Steam & Magic // Feuerspiel

Dienstag, 24. Juli 2012

Titel: Feuerspiel
Autor/in: Cindy Spencer Pape
Erscheinungsjahr: 2012
Originaltitel: Steam & Sorcery
Verlag: Heyne
Preis: 8,99€
Seiten: 352
Notes: Teil 1 der Steam & Magic-Reihe.

Ein unwiderstehliches Paar: 
der Dömenenjäger und die Gouvernante.

London, Mitte des 19. Jahrhunderts: Mit verwegenem Mut und ausgeklügelter Technologie jagt der charismatische Sir Merrick Hadrian alles, was sich zwischen dem Diesseits und dem Jenseits tummelt. Doch die fünf Straßenkinder, die er bei sich aufnimmt, bringen ihn an seine Grenzen. Seine Rettung: Die junge Gouvernante Caroline Bristol, die nicht nur Merricks Zöglinge vom ersten Augenblick an verzaubert. Als Dämonen der Unterwelt angreifen, muss das ungleiche Paar zusammenarbeiten - denn nur gemeinsam können sie die Stadt retten ...

Sir Merrick Hadrian ist fünfunddreißig Jahre alt, überzeugter Single - und ein Ritter des Ordens der Tafelrunde. Im Namen seiner Majestät widmet er sich der Eliminierung von Vampiren und anderen Wesen aus der Schattenwelt. Ja, und neuerdings ist er auch noch der Vormund von fünf Waisenkindern, die ihm bei einem seiner Einsätze das Leben retteten. Völlig überfordert ist er mehr als dankbar, als seine Tante Dorothy Rat weiß und Caroline Bristol kontaktiert, eine befreundete Gouvernante, die ohnehin gerade ihren vorherigen Job gekündigt hat.

Von Anfang an fühlt sich Caroline zu dem charismatischen Mann hingezogen und auch in die Kinder verliebt sie sich sofort. Doch nicht nur, dass es vom gesellschaftlichen Stand her keine Zukunft für Caroline und ihren neuen Herren geben kann. Nein, auch Merricks neuester Auftrag hat es in sich. Schließlich muss er verhindern, dass jemand einen Trank braut, der es Vampiren ermöglicht, wieder unerkannt unter Menschen zu wandeln. Und genau das können Merrick, Caroline und die fünf Kinder nur gemeinsam verhindern ...

Nachdem ich durch Das Mädchen mit dem Stahlkorsett überhaupt erst auf den Steampunk-Geschmack gekommen bin, war dieses Buch erst mein zweites, das ich aus diesem Genre gelesen habe. Aber es hat mir gefallen. Cindy Spencer Pape schreibt angenehm und nimmt einen von der ersten Seite an mit in ihre Welt. Allerdings hat das Buch einfach kein Ziel, keinen Höhepunkt, auf den es hinausläuft.

Zudem muss ich leider sagen, dass mir die Entwcklung der Beziehung von Sir Merrick und Caroline doch ein bisschen zu einfach vonstatten ging, ebenso wie ich auch die Leichtigkeit unpassend fand, mit der das Buch zu Ende ging und sich alle Probleme mit einem Mal in Luft auflösen. Ein an sich schön zu lesendes Buch mit einigen Mankos - was mich allerdings wohl nicht davon abhalten wird, diese Buchreihe weiter zu verfolgen. ;)


[REVIEW] Mathias Malzieu: Die Mechanik des Herzens

Sonntag, 22. Juli 2012

Autor/in: Mathias Malzieu
Erscheinungsjahr: 2012
Originaltitel: La Mécanique du Coeur
Preis: 12,99€
Seiten: 188
- Rezensionsexemplar –

Jack ist ein besonderer Junge. Seit seiner Geburt hat er ein mechanisches Herz in Form einer Kuckucksuhr, die jeden Tag neu aufgezogen werden muss. Nur eines muss er dabei bedenken: Er darf sich niemals verlieben, denn das würde sein zartes Uhrwerk nicht aushalten.
Als Jack eines Tages die bezaubernde Tänzerin Miss Acacia kennenlernt, spielt sein Herz sofort verrückt. Doch er lässt sich nicht entmutigen und kämpft um seine Liebe …

Ein phantastisches Märchen für Erwachsene über die Macht der Liebe.

Am 16. April 1874 war der kälteste Tag in der Geschichte Edinburghs – und der Tag, an dem Jack geboren wurde. Ein kleiner Junge, dessen Herz eingefroren war, als seine Mutter, ein junges Mädchen, endlich zum Haus von Doktor Madeleine kam, um den Kleinen dort zur Welt zu bringen. Um Jack nicht sterben zu lassen, baute Madeleine eine kleine Kuckucksuhr in seinen Körper ein, auf dass sie ihm von da an als mechanisches Herz dienen möge. Fluch und Segen zugleich, wie sich bald erweist. Denn keines der Paare, die bei Doktor Madeleine die Kinder adoptieren, die sie für Ehebrecherinnen und Prostituierte zur Welt bringt, will Jack haben – nur wegen seines außergewöhnlichen Herzens.

Als Madeleine Jack an seinem zehnten Geburtstag zum ersten Mal überhaupt mit in die Stadt nimmt, passiert es: Jack verliebt sich. Seine Uhr läuft heiß und bringt ihn fast um, als er das Mädchen singen und tanzen sieht – Miss Acacia. Doch ehe er mehr tun kann, als mit ihr zu singen, zieht ihn Madeleine fort und geht mit ihm nachhause. Von da an gelten für Jack folgende Regeln:

Erstens: Rühr deine Zeiger nicht an!
Zweitens: Zügle deinen Zorn!
Drittens: Verschenke niemals dein Herz – an niemanden! Denn sonst wird der Stundenzeiger deiner Uhr sich dir durch die Haut bohren, deine Knochen werden bersten, und die Mechanik deines Herzens wird für immer stillstehen.

Dennoch halten Jack diese Regeln nicht davon ab, Madeleine dazu zu überreden, ihn zur Schule zu schicken – in der Hoffnung, dass er dort seine große Liebe wiedersieht. Doch natürlich klappt nichts so, wie er es sich gewünscht hatte. Und als nach einiger Zeit die Situation schließlich eskaliert, ist Jack auf der Flucht. Einer Flucht, die sich bald in die verzweifelte Suche nach seiner kleinen Sängerin verwandelt, auf der ihm allerlei außergewöhnliche Menschen begegnen. Ein Reise, von deren Ausgang Jack für lange Zeit nur träumen kann …

Wie der Titel des Buches ja bereits vermuten lässt, handelt es sich bei diesem Buch um eine Liebesgeschichte – eine ganz und gar außergewöhnliche, um genau zu sein. Malzieus Talent für die Verbildlichung seiner Worte ist schier unglaublich. Er beherrscht sein Handwerk wie Doktor Madeleine ihres beherrscht. Eine ganz ungemein schöne und traurige, spannende und verträumte Geschichte, die ich in dieser Art noch nie zuvor gelesen habe.

Vollkommen verdiente …
Für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars bedanke ich mich ganz herzlich bei 
carl's books, dem neuen Verlag der Verlagsgruppe Random House.

[Reingehört] Mark T. Sullivan: Limit

Freitag, 20. Juli 2012

Titel: Limit
Autor/in: Mark T. Sullivan
Sprecher/in: Simon Jäger
Erscheinungsjahr: 2010
Originaltitel: Triple Cross
Verlag: argon hörbuch
Preis: 12,95€
CDs: 6

Mitglieder einer radikalen Organisation überfallen an Silvester den exklusiven Jefferson-Club in Montana und nehmen die sieben reichsten Männer der Welt als Geiseln. Ihr Motto: Gerechtigkeit. Ihr Plan: Ein öffentliches Eingeständnis ihrer Schuld. Ihre Forderung: Überweisung des Vermögens auf ein Konto der Organisation. Um ihr Anliegen zu unterstreichen, töten sie zwei Menschen. Für Mickey Hennessy, den Sicherheitschef des Clubs, beginnt ein Wettlauf mit dem Tod, denn seine drei Kinder befinden sich ebenfalls in der Gewalt der Killer.

Silvester. Angeschottet vom Rest der Welt und durch ein ausgeklügeltes Sicherheitssystem gesichert, bildet der exklusive Jefferson-Club die ideale Location für ein Silvesterfest, wie es den sieben reichsten Männern der Welt und ihren Familien gerade gut genug sein dürfte. Und für ihre Sicherheit sorgt Sicherheitschef Mickey Hennessy, dessen Kinder an diesem Abend auch im Club sind. Als um Mitternacht jedoch Touristen die Anlage stürmen und alle Anwesenden als Geisel nehmen, ist Mickey nicht da.

Doch es gelingt ihm, Hilfe zu holen, während seine Kinder Hailey, Bridger und Conner unter den Geiseln sind. Und schon bald wird klar, dass dies keine gewöhnlichen Touristen sind, die es nur aufs Geld abgesehen haben. Nein, mit Schauprozessen strebt die sogenannte "Dritte Front" ein neues Bewusstsein unter den Menschen an. Denn nach und nach wird den sieben reichsten Männern der Welt der Prozess gemacht. Die Terroristen bringen Machenschaften ans Licht, die einfach scheußlich und unmenschlich sind - und dann richten sie die Übeltäter auf kranke Art und Weise hin. 

Der einzige Widerstand besteht aus Bridger, Conner und Hailey, die im Club geblieben sind, als alle anderen Geiseln frei gelassen wurden, um nach ihrem Vater zu suchen. Doch auch dieser Widerstand droht zu brechen, weil es für die drei einfach keinen Weg vom Clubgelände zu geben scheint. Und das, während Hennessy unten an der Auffahrt des Clubgeländes alle Hebel in Bewegung setzt, um seine Kinder zu retten und den Terroristen, die wirklich vor gar nichts zurückzuschrecken scheinen, das Handwerk zu legen ...

Auch dieses Buch habe ich vor einer ganzen Weile gelesen - Ende 2008, so glaube ich. Es war ein Weihnachtsgeschenk meines Bruders, der nicht so recht wusste, was er mir schenken sollte, und auf Anhieb einen richtigen Volltreffer gelandet hat. Denn dieser Thriller ist einer der besten, die ich je gelesen habe. Und ebenso genial kommt das Hörbuch daher, das auch noch Simon Jäger, einem meiner absoluten Lieblingssynchronsprecher liest. Einfach großartig!

[SUB] Aufbau #31 2012 oder "Geschenkte Freude ist doppelte Freude"

Dienstag, 17. Juli 2012

Und wieder einmal konnte ich nicht widerstehen. Beim Stöbern im Buchladen mit zwei ganz besonderen Menschen bin ich mal wieder auf ein Buch gestoßen, das ich einfach haben musste - diesmal habe ich es sogar parallel-gekauft, mit einer meiner Freundinnen, die bisweilen im Hinblick auf Fantasy-Bücher einen ganz ähnlichen Geschmack hat. Und besagtes Buch ist also ...


Aber ehe wir überhaupt den Buchladen gestürmt haben, gab es auch noch ein Geschenk für mich. Ein Geschenk von der Freundin, mit der ich dann auch das obere Buch gekauft habe. Das Geschenk war dann quasi der Wetteinsatz, für den Fall, dass sie eine der Ausbildungsstellen bekommt, die ich ausgesucht hatte. Und nachdem das Buch nie bei Thalia vorrätig war, wäre da nun eeeeeendlich ...

[Reingehört] Mark T. Sullivan: Toxic

Sonntag, 15. Juli 2012

Titel: Toxic
Autor/in: Mark T. Sullivan
Sprecher/in: Wolfram Koch
Erscheinungsjahr: 2012
Originaltitel: The Serpent's Kiss
Verlag: argon hörbuch
Preis: 12,95€
CDs: 6

Detective Sergeant Seamus Moynihan steht vor dem spektakulärsten Fall seiner Karriere. Er hat drei Mordfälle aufzuklären, Männer im besten Alter, die nackt ans Bett gefesselt wurden und am Gift einer der tödlichsten Schlangen der Welt starben. Was steckt dahinter?

Der Killer hinterlässt jedes Mal eine Botschaft am Tatort. Die Schlange als Instrument der Verführung? Welches Feuer lodert in den Adern des Killers, dass er seine Opfer auf so archaische Weise brutal zu Tode foltert? Je mehr Moynihan hinter die wahren Beweggründe des Killers blickt, umso gefährlicher wird es auch für ihn selbst.

Als Detective Sergeant Seamus Moynihan am Tatort eintrifft, sieht alles nach Ebola aus. Die Leiche des Mannes, der nackt ans Bett gefesselt wurde, ist dunkel angelaufen, seltsam angeschwollen und weist auch sonst stark auf die Krankheit hin. Doch was der Gerichtsmediziner kurz darauf diagnostiziert, ist noch viel unglaublicher: der Tote wurde mit Schlangenbissen über Stunden hinweg zu Tode gefoltert. Ein unglaublicher Fall, auf den die Medien sich augenblicklich stürzen. Und zudem ein Fall, bei dem viel Hilfe von außen von Nöten ist.

So gerät auch zunächst der Reptilien-Guru Nick Foster ins Visier der Ermittlungen, schließlich ist er für seinen Umgang mit Giftschlangen bekannt. Mithilfe von Fosters Kollegin Janice Hood, versucht Moynihan an mehr Information zu gelangen. Ebenso wie über eine Religionswissenschaftlerin, mit deren Hilfe er die Hintergründe hinter dem Bibelzitat ergründen will, das am Tatort gefunden wurde. Doch dann werden weitere Männer auf dieselbe Art und Weise ermordet und erst ein Besuch im Hinterland, wo Moynahin auf eine so genannte Holiness-Gemeinde stößt, zu deren Gottesdiensten Schlangenrituale gehören, kommt er auf die richtige Spur. Fragt sich nur, ob es nicht bereits zu spät ist ...

Obgleich ich schon immer unter einer ausgeprägten Schlangenphobie leide, konnte ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen, als ich es vor einer ganzen Weile - Ende 2009, wenn ich mich recht erinnere - gelesen habe. Damals hatte ich es mir von Manfred ausgeliehen und fand es großartig. Klar also, dass da auch das Hörbuch her musste. Und auch dieses ist unglaublich spannend und großartig. Einziger Kritikpunkt ist wirklich nur die Tatsache, dass Wolfram Koch den Namen Seamus ständig falsch ausspricht, was auf Dauer wirklich nervig ist.

[REVIEW] Lily Blake: Snow White and the Huntsman

Samstag, 14. Juli 2012

Autor/in: Lily Blake
Erscheinungsjahr: 2012
Verlag: cbt
Preis: 14€ (reduziert)
Seiten: 287

Schönheit so grausam, dass ihr böser Atem die Macht hat, das Land zu verwüsten …
Güte so rein, dass nur ihr Mut die Kraft hat, uns zu befreien …

Snow White ist die Einzige im Land, deren Schönheit die der bösen Königin übertrifft. Um jeden Preis will die grausame Herrscherin das Mädchen vernichten. Doch womit sie nicht gerechnet hat: das Mädchen, das ihre Macht bedroht, hat die Kunst des Kämpfens erlernt – von einem Jäger, der ausgesandt wurde, sie zu töten.

Nach dem Tod von Snow Whites Mutter ist das kleine Mädchen glücklich, als sein Vater, der König, eine neue Frau kennen lernt - die schöne Ravenna. Doch diese Freude schlägt sehr rasch in Entsetzen um. Denn noch in der Hochzeitsnacht tötet Ravenna den König und reißt die Herrschaft an sich. Aber während fast alle Gäste der Hochzeit in der Burg von Ravennas Schergen getötet werden, bringt die neue Königin es einfach nicht über sich, die junge Snow White zu töten. Stattdessen lässt sie sie in den Turm sperren.

Zehn Jahre später dauert Ravennas Schreckenherrschaft weiter an, als Snow White endlich die Flucht gelingt, gerade als Ravennas magischer Spiegel ihr mitgeteilt hat, dass sie unsterblich und auf ewig schön sein wird, wenn sie Snow Whites Herz in Händen hält. Außer sich vor Wut schickt Ravenna ihren Bruder Finn auf die Suche nach ihrer Stieftochter, schließlich wäre es so viel einfacher, einfach Snow White zu töten, statt anderen jungen Frauen immer wieder ihre Schönheit rauben zu müssen und sie in Greisinnen zu verwandeln, wenn Ravenna ihre magischen Kräfte eingesetzt hat.

Als es auch Finn nicht gelingt, Snow White wieder einzufangen, beauftragt Ravenna den Jäger Eric, der sich in dem Zauberwald, in dem sich das Mädchen versteckt hält, gut auskennen soll. Doch nicht lange und Eric durchschaut das Spiel der Königin und flieht gemeinsam mit Snow White in die Tiefen des Waldes, während Ravenna weiter nichts ausrichten kann. Als sie dann auch noch ihre wirkungsvollste Waffe Finn verliert, wird ihr klar, dass ein Umbruch bevorsteht und dass Snow White jetzt in derselben Situation ist wie sie vor zehn Jahren. Denn der Grund, warum sie den König tötete und Herrscherin wurde, war derselbe, der nun ihre Stieftochter antreibt: Rache ...

Nachdem der Film, auf dem dieses Buch basiert, so gehypt wurde, war ich nun doch neugierig und habe mir die Geschichte mal durchgelesen - und fand es furchtbar. Nicht nur, dass dieses Buch den Preis für das Werk mit den meisten Rechtschreibfehlern absolut sicher haben dürfte. Nein, auch die Geschichte selbst ist unangenehm unstimmig, angefangen bei Finns fragwürdigen Motiven bis hin zur eigentümlichen Beziehung zwischen Snow White und ihrem Jäger, wie auch Snow White und ihrem Kindheitsfreund William.

Unabhängig davon, wer hier nun einmal - leider - die Hauptrolle hat, ging mir pausenlos durch den Kopf, dass Bella aus twilight ziemlich eng mit Snow White verwandt sein muss, einfach was ihren Charakter angeht, wie auch ihre Handlungen. Und ich fand es wirklich furchtbar, obgleich ich wirklich ganz unvoreingenommen an dieses Buch herangegangen bin. Einfach Geldmacherei mit dem Namen der Hauptdarstellerin aus twilight, indem man ihr eine Rolle auf den Leib geschneidert hat.

[SUB] Aufbau #30 2012

Freitag, 13. Juli 2012

Restposten und Kisten mit Mängelexemplaren werden eines Tages noch mein Ruin sein. Ist eins dieser beiden dann auch noch mit Büchern gekoppelt, die ich interessant finde oder - noch schlimmer - schon Ewigkeiten lesen möchte, gibt es kein Halten mehr. So dann alo auch heute wieder. Und mal wieder bei Thalia. Aber was lässt sich denn auch gegen 4,99€ statt 14,99€ sagen? Gar nichts, wie ich ja finde. Daher befindet sich ab sofort auch folgendes Buch auf meinem SUB ...

Auf dem Rezensionssessel

Donnerstag, 12. Juli 2012

Noch ehe ich mich heute Morgen aufgemacht habe, hat es an der Tür geklingelt und als ich geöffnet habe, kam der Paketmann auch schon die Treppe hochgespurtet und hatte ein Päckchen für mich. Besser kann ein Tag ja gar nicht anfangen, wenn ihr mich fragt. Und natürlich konnte ich es nicht lassen, das Paket gleich zu öffnen, was dann auch dazu geführt hat, dass ich den Tag mit einem Lächeln beginnen konnte. Jetzt, am Abend dann also mein zu erwartender Post zu dem Buch, das ich da erhalten habe. Ich präsentiere also ...



KLAPPENTEXT: 
April 1945: Berlin liegt in Schutt und Asche, und die Rote Armee steht bereits vor den Toren der Hauptstadt. In den Wirren der letzten Kriegstage kreuzen sich die Wege von Friedrich und dem jüdischen Jungen Leo, der die Nazizeit in dunklen Kellern überleben konnte. Beide sind auf der Jagd nach einem großen Geheimnis: Irgendwo in Berlin liegt ein unsagbar wertvoller Schatz verborgen, den ein hochrangiger SS-Offizier vor Kriegsende noch schnell beiseiteschaffen will. Bald finden die Freunde eine heiße Spur. Doch die Zeit wird knapp, denn Friedrich und Leo sitzt ein mächtiger Gegner im Nacken, der vor nichts zurückschreckt.

Da hätten wir also erstmals den Coppenrath-Verlag, der mir da ein Rezensionsexemplar geschickt hat. Und zum ersten Mal lag auch noch eine persönliche Karte dabei, wie ihr auf meinem Foto oben sehen könnt. Eine Karte, in der mir die nette Dame, mit der ich bereits per E-Mail korrespondiert habe, viel Spaß beim Lesen wünscht. Eine unglaublich nette und schöne Idee, wie ich finde.

Für den Erhalt dieses Buches möchte ich mich daher ganz besonders beim Coppenrath-Verlag bedanken.

Auf dem Rezensionssessel

Montag, 9. Juli 2012

Nachdem es heute fast nicht auszuhalten war vor Hitze - vor allem auch nicht in irgendwelchen Gebäuden ohne Klimaanlage - fand ich dann doch, dass ich die Überraschung, die mich vorhin beim Heimkommen erwartete, verdient hatte. Ein Buchpaket lag auf dem Esstisch, auf dem mein Name stand. Ich präsentiere jetzt und hier also meine neuesten Rezensionsexemplare ...

KLAPPENTEXT:
Jack ist ein besonderer Junge. Seit seiner Geburt hat er ein mechanisches Herz in Form einer Kuckucksuhr, die jeden Tag neu aufgezogen werden muss. Nur eines muss er dabei bedenken: Er darf sich niemals verlieben, denn das würde sein zartes Uhrwerk nicht aushalten.
Als Jack eines Tages die bezaubernde Tänzerin Miss Acacia kennenlernt, spielt sein Herz sofort verrückt. Doch er lässt sich nicht entmutigen und kämpft um seine Liebe …

Ein phantastisches Märchen für Erwachsene über die Macht der Liebe.

KLAPPENTEXT:
Andrew Barber ist Staatsanwalt. Sehr erfolgreich. Doch dann übernimmt er einen Fall, bei dem sein eigener Sohn der Hauptverdächtige ist. Was wird Barber tun und wie weit wird er gehen, um ihn zu beschützen?









Für die Bereitstellung dieser Rezensionsexemplare bedanke ich mich recht herzlich bei 
carl's books, dem neuen Verlag der Verlagsgruppe Random House.

[REVIEW] Anthony Horowitz: Skeleton Key

Sonntag, 8. Juli 2012

Titel: Skeleton Key
Autor/in: Anthony Horowitz
Erscheinungsjahr: 2009
Originaltitel: Skeleton Key
Verlag: Ravensburger
Preis: 7,95€
Seiten: 320
Notes: Teil 3 der Reihe um Alex Rider, James Bonds jungen Nachfolger.

Der 14-jährige Superagent Alex Rider erholt sich gerade von seinem letzten Abenteuer, als ihm der Geheimdienst MI6 einen neuen Auftrag erteilt: Alex soll zwei CIA-Agenten dabei unterstützen, den russischen Exgeneral Sarow zu stellen. Schauplatz ist Skeleton Key, eine traumhafte Insel in der Karibik. Und mit der Aussicht auf Ferien unter Palmen erklärt sich Alex bereit mitzumachen. Doch dann kommt alles anders als geplant und Alex gerät selbst in die Fänge des skrupellosen Generals, der einen teuflischen Plan verfolgt ...

Nachdem sein letzter Auftrag in einem schweizerischen Eliteinternat ihn fast das Leben gekostet hätte (siehe Rezension zu Gemini-Project), hält es Alex fast schon für zu schön, um wahr zu sein, als ein Mitarbeiter des MI6 ihn um einen Gefallen bittet - er soll als Balljunge getarnt herausfinden, ob es beim Tennis in Wimbledon mit rechten Dingen zugeht. Was natürlich nicht der Fall ist. Alex deckt den Fall unter Einsatz seines Lebens auf und ist dann heilfroh, als ihn ein Mädchen, dass er dort kennen gelernt hat, zu sich in die Ferien einlädt.

Kaum vor Ort, passiert es: Beim Surfen wird Alex fast getötet. Bei einem darauf folgenden Gespräch mit dem dem Leiter für geheime Einsätze des MI6, erfährt er dann auch, warum: in Wimbledon hat er Mitglieder der Triaden auffliegen lassen, und eben diese Triaden haben es jetzt auf Alex' Leben abgesehen. Aber natürlich hat das MI6 auch gleich eine Lösung für das Problem. Alex muss das Land verlassen, während sie die Sache regeln. Welch ein Zufall, dass die CIA gerade jetzt einen Jungen in Alex' Alter sucht, um zwei seiner Agenten unauffällig auf eine Insel in der Karibik zu bringen, wo ein wahnsinniger General sein Unwesen treibt.

Allerdings wird allzu schnell klar, dass seine neuen Agenten-Eltern reichlich wenig für ihn übrig haben. Nicht einmal, als Alex seinem "Vater" das Leben rettet, betrachten sie ihn mit weniger Unwillen. Und auf Skeleton Key, der Insel, auf der sie ihrer Arbeit nachgehen sollen, ist es letzten Endes dann doch an Alex, die Welt zu retten und den wahnsinnigen General aufzuhalten, der eine Atombombe hochgehen lassen und dann die Weltherrschaft an sich reißen will ...

Alex' drittes Abenteuer ist auch sein bisher gefährlichstes. Da habe ich mich hin und wieder dann doch fragen müssen, ob dieses Buch wirklich so geeignet ist für Leser, die erst zwölf Jahre alt sind. Denn spätestens jetzt hat Alex' Arbeit keinen spannenden, spielerischen Aspekt mehr. Er ist inwischen mehr oder weniger Vollblut-Agent und könnte es wohl sogar mit James Bond höchst selbst aufnehmen. Allerdings hat mich die plötzliche Härte der Geschichte doch ein wenig kalt erwischt. Daher ...

[REVIEW] Mo Hayder: Verderbnis

Samstag, 7. Juli 2012

Titel: Verderbnis
Autor/in: Mo Hayder
Erscheinungsjahr: 2011
Originaltitel: Gone
Verlag: Goldmann
Preis: 19,99€
Seiten: 447
Notes: Teil 5 der Reihe rund um Jack Caffery.

Er beobachtet dich. Wartet auf dich. Dann holt er dich!

An einem kühlen Novemberabend wird auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Nähe von Bristol ein Auto entwendet. Mit Gewalt – und mit der elfjährigen Martha Bradley auf dem Rücksitz. Detective Inspector Jack Caffery hofft zunächst, dass der Täter nur das Auto und nicht das Kind wollte. Doch er wird eines Besseren belehrt. Martha Bradley bleibt verschwunden, spurlos. Der Täter lässt ihn wissen, dass er es wieder tun wird. Jack Caffery spürt, dass er seinen Gegner auf keinen Fall unterschätzen darf, scheint dieser doch jeden seiner Schritte zu kennen. Und zu seinem Wort zu stehen, denn kurze Zeit später entführt er ein weiteres kleines Mädchen. Jack Caffery und sein Team tun alles, um die beiden Kinder zu finden, doch die Zeit arbeitet gegen sie, und mit jeder Stunde, die vergeht, wird die Suche nach den Mädchen aussichtsloser …

Als DI Jack Caffery mit dem Fall eines Autodiebstahls beauftragt wird, bei dem wie durch Zufall auch die Tochter der Geschädigten geraubt wurde, ahnt er noch nicht, dass dies einer der härtesten Fälle seiner Laufbahn werden wird. Denn die Entführung des Kindes war keineswegs ein Zufall, wie spätestens dann offenkundig wird, als ein weiteres Mädchen entführt wird. Und jede Spur, der Caffery nachgeht, scheint in einer Sackgasse zu enden. Der Täter weiß aus unerfindlichen Gründen bereits über seine nächsten Schritte Bescheid, ehe Caffey sie überhaupt tut.

Und bei diesem Fall ist es auch nicht gerade eine große Hilfe, dass er weiß, dass Flea Marley, eine Polizeitaucherin, die Caffery von Anfang an fasziniert hat, die Frau eines Prominenten getötet und ihre Leiche versteckt hat. Doch natürlich kniet sich auch Flea in den Fall der vermissten Mädchen - was sie dann auch fast das Leben kostet. Denn während Flea auf eigene Faust ermittelt, hat Caffery einen Verdacht, wer hinter alldem stecken könnte. Als er jedoch sicher ist, die Wahrheit zu kennen, ist die Zeit schon fast abgelaufen ...

Nachdem ich die ersten vier Bücher dieser Reihe richtig verschlungen habe, konnte ich es kaum erwarten nun auch Verderben zu lesen - was allerdings dann doch ganz schön gedauert hat, wie man sieht. Fast schon eineinhalb Jahre lang musste ich warten, bis ich das Buch dann endlich in der Bibliothek ergattern konnte - und das Warten hat sich weiß Gott gelohnt! Eine geniale Geschichte, in der man immer wieder glaubt, nun endlich den Täter zu kennen, nur um abermals getäuscht zu werden.

Zudem entwickelt sich die Geschichte zwischen Caffery und Flea Marley merklich weiter, so dass der Vorgänger Haut beinahe nahtlos in Verderben übergeht, was es einfach macht, wieder in die Welt von Jack Caffery einzutauchen. Großartiger Schreibstil, einzigartige und sympathische Charaktere - einfach suuuuuuper! Da kann man den nächsten Teil der Reihe kaum abwarten!


Hier findet ihr übrigens auch meine Rezensionen zu den vier Werken, die vor diesem Buch erschienen sind:
  1. Der Vogelmann
  2. Die Behandlung
  3. Ritualmord
  4. Haut

[REVIEW] Cat Patrick: Forgotten

Mittwoch, 4. Juli 2012

Titel: Forgotten
Auror/in: Cat Patrick
Erscheinungsjahr: 2011
Originaltitel: Forgotten
Verlag: Marion von Schröder
Preis: 16,99€
Seiten: 304

Sie hat ihr Gedächtnis verloren, doch sie kennt die Zukunft

Stell dir vor, du weißt, was morgen passiert, doch gestern hast du schon vergessen. Stell dir vor, du verliebst dich jeden Tag aufs Neue in ein und denselben Typen, weil du dich nicht an ihn erinnern kannst. Stell dir vor, du wüsstest, dass bald jemand sterben wird. Jemand, den du liebst. Was würdest du tun?




London ist sechzehn - und sie weiß alles über die Zukunft, aber nichts über die Vergangeneit. Jeden Tag schafft sie es nur mit ihren Notizen vom Tag zuvor, einigermaßen in ihren Leben klarzukommen. Allerdings wird das alles weitaus schwieriger, als sie Luke kennenlernt - und sich in ihn verliebt. Denn nicht nur, dass sie ihre Nachrichten aus der Vergangenheit im Grunde nie auf Lukes Anblick vorbereiten können - auch dass sie sich jeden Tag aufs Neue in ihn verliebt, wird auf Dauer dann doch zum Problem.

Und außerdem ist da ja auch noch Londons Erinnerung an die Zukunft, in der sie sich in einer Trauergemeinde bei einer Beerdigung befindet - ein Einblick in die Zukunft, den sie erst hat, seit sie Luke zum ersten Mal begegnet ist. Zuerst glaubt London, dass es die Beerdigung ihres Vaters sein wird und strebt mehr denn je danach, wieder Kontakt zu ihrem Vater aufzunehmen, der schon seit Jahren abgebrochen ist, so dass London sich kaum noch an ihn erinnern kann.

Schon bald wird allerdings klar, dass die Beerdigung nicht in der Zukunft sondern in der Vergangenheit liegt und dass sie auch Londons einzige Erinnerung an das Vergangene ist. Und in eben dieser Vergangenheit liegt ein Geheimnis verborgen, das die Antwort auf alle Fragen ist, die London sich seither Tag aufs Neue stellt  - und das nicht nur im Bezug auf ihre Gabe, in die Zukunft sehen zu können, im Ausgleich dafür aber die Vergangenheit zu vergessen ...

Nachdem ich vor einer Weile auf dieses Buch gestoßen bin, während ich Amazon unsicher gemacht habe, wollte ich es wirklich unbedingt lesen und habe mir eine ganze Menge davon versprochen. Doch leider war das Buch dann doch eher mittelmäßig bis geht so. Die Geschichte zwischen London und Luke an sich ist ja wirklich schön, als die Stimmung im Buch dann allerdings mit einem Mal komplett kippt und es nur noch um diese eine Sache aus Londons Vergangenheit geht, gefiel mir das Buch so gar nicht mehr. Schade drum. Dennoch ...

[SUB] Aufbau #29 2012

Dienstag, 3. Juli 2012

Zunächst einmal - tut mir leid, dass das Foto so schlecht geworden ist. Aber irgendwie konnte mich mein Handy heute einfach nicht leiden, ganz gleich, wie oft ich mein heute erst erworbenes neues Buch auch fotografiert habe. Tja ...

Und da hätten wir heute also Shades of Grey: Geheimes Verlangen von E. L. James. Eigentlich ja nicht gerade meine übliche Lektüre ... Aber - aber es ist wirklich eine recht interessante Geschichte, um zu erklären, warum ich dieses Buch gekauft habe. Na ja, mal ganz davon abgesehen, dass dieses Buch schon so manchen Rekord bezüglich seiner Verkaufszahlen gebrochen hat.

Fangen wir also am Anfang an ...

Die, die es vielleicht nicht wissen, finden es vielleicht recht interessant, zu erfahren, dass dieses Buch eine ... na ja interessante Geschichte hat. Vor allem wohl deshalb, weil dieses Buch einmal eine recht populäre englische Fanfiktion/Fanfiction war, die Master of the Universe hieß. Was eine Fanfiktion ist, erklärt euch Tante Wiki übrigens hier.

Nun ja, sagen wir einfach mal so, dass ich mir das Buch dann wohl gekauft habe, weil ich darauf gespannt war, ob man den Originaltext noch herausliest - in Anbetracht dessen, dass die ganze Geschichte eben eine twilight-Fanfiktion war und man darin wohl oder übel über einen Herrn mit bronzefarbenem Haar und eine junge brünette Dame ohne Selbstbewusstsein stolpern wird.

Soooo. Da das jetzt geklärt ist, bin ich mal so frei und präsentiere euch noch schnell die Fantrailer, die es bereits zu Master of the Universe gab:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...